So wählen Sie die besten Wanderschuhe aus

by aman | Last Updated: January 20, 2020

Keine Frage, die Stiefel sind die wichtigste Ausrüstung eines Wanderers. Das richtige Paar hilft Ihnen, mit einem Lächeln auf dem Gesicht den Weg hinunter zu gleiten.

Wenn es um die Auswahl des Schuhs für Sie geht, vergessen Sie das Aussehen, die numerischen Größen, die auffälligen Merkmale oder sogar die Empfehlungen Ihrer Freunde, es sei denn, ihre Füße sind mit Ihren identisch.

Die Themen, die Sie berücksichtigen sollten, sind Komfort, Haltbarkeit, Stabilität, Gewicht, Wärme und Wasserbeständigkeit.

Das Wichtigste beim Kauf von Stiefeln ist eine gute Passform, mit einem festen Sitz an der Ferse und Spielraum für die Zehen vorne.

Wählen Sie Stiefel nach Ihren Anforderungen aus

Wählen Sie Ihre Stiefel auf der Grundlage des Geländes, auf dem Sie wandern werden, und der Lasten, die Sie zu tragen erwarten.

wanderschuhe

Da die zusätzlichen Unzen und Pfunde an Ihren Füßen am Ende des Tages aber wirklich ihren Tribut in Form von Energieaufwand fordern, sollten Sie sich für die leichtesten Stiefel entscheiden, mit denen Sie durchkommen können.

So wäre zum Beispiel ein Paar Off-Trail-Stiefel für einen Rucksacktouristen, der am Wochenende mit einem leichten Rucksack unterwegs ist und sich hauptsächlich auf Trails bewegt, ein Overkill. Hier ist ein Leitfaden zur Auswahl der Stile.

Trail: Wenn Ihr Rucksack leicht und der Trail gut gepflegt ist, sind diese tief oder mittel geschnittenen Stiefel die beste Wahl. ie Kombination aus Stoff/Leder oder Spaltleder hat normalerweise mehrere Nähte, so dass Sie sie, sofern sich nicht ein wasserdichter/atmungsaktiver Liner im Inneren verbirgt, mit Gore-Tex-Socken oder einer Imprägnierung ergänzen müssen.

Trail-Schuhe haben steifere Sohlen, mehr Stabilität und eine bessere Traktion als typische Lauf- oder Walking-Schuhe, aber die meisten Leute werden sie unter einer großen Nutzlast auf rutschigem oder felsigem Gelände als zu instabil empfinden. 

Ziehen Sie die Verwendung von niedrig geschnittenen Knöchelgamaschen in Betracht, um Spuren zu vermeiden.

Raue Spur: Wenn leichtes Rucksackwandern oder aggressives Dayhiking Ihr Ding ist, dann sind diese knöchelhohen Stiefel Ihre beste Wahl.

Sie bestehen aus Stoff/Leder-Kombinationen oder Spaltleder, einige haben wasserdichte/atmungsaktive Innenfutter, andere sind porös und gut belüftet für heiße Wüstenbedingungen.

Verjüngte Kunststoffzwischensohlen oder halblange Schäfte verleihen diesen Stiefeln genügend Sohlensteifigkeit, um Ihre Füße gegen steinige Wege zu panzern, und ermöglichen dennoch eine gute Ballenbeuge.

Einige starkfüßige Wanderer bevorzugen diese leichten Stiefel für ausgedehnte Rucksacktouren durchs ernsthafte Outback; für den Rest von uns, wenn es rau wird, ist es an der Zeit, aufzusteigen.

Abseits der Trail: Wenn der einzige Weg, den Sie finden können, ein Ziegenpfad durch Talus- und Erlengeflechte ist, werden Sie das vollnarbige Leder, die Unterstützung über dem Knöchel und die starre Sohlenstabilität schätzen, die die Stiefel abseits des Weges bieten.

Diese Stiefel sind die erste Wahl für lange Rucksackreisen unter schweren Lasten. Sie bieten viel Schutz für Ihre Füße, sind jedoch an den Fußballen flexibel genug für die kürzere Schrittlänge, die durch schwieriges Gelände und einen gewichtigen Rucksack vorgegeben ist.

Wanderer mit hoher Laufleistung werden die Stiefel am Ende überraschend weich machen, erwarten aber eine lange Einstiegszeit, bis Sohle und Fersenschale weicher werden.

Off-Trail-Stiefel bieten aufgrund ihrer Volllederkonstruktion und minimaler Nähte eine hervorragende Wasserdichtigkeit und Haltbarkeit.

Viele Off-Trail-Stiefel sind dank neuerer Zwischensohlen-/Sohlenkonstruktionen überraschend leicht.

Einige Modelle haben eine Lippe am Sohlenrand, um bestimmte Arten von Steigeisen für Gletscherfahrten oder die neue Generation von Schneeschuhbindungen aufzunehmen.

Alpinismus: Diese Stiefel zeichnen sich durch vollnarbigem Oberleder, minimale Nähte, ausgezeichnete Traktion und manchmal ein wenig Isolierung aus. Sie ragen weit über den Knöchel hinaus und nehmen Steigeisen auf.

Mit durchgehendem Schaft oder steifen Nylonzwischensohlen sind Bergschuhe in der Regel zu steif für bequemes Vollschrittwandern. Unter einem schweren Rucksack in steilem Gelände ist der Schritt ohnehin kürzer, und sie bringen Sie zum Gipfel.

Vergewissern Sie sich, dass diese Schuhe gut eingelaufen sind, bevor Sie sich an eine hohe Laufleistung heranwagen, sonst bekommen Sie Weltrekord-Blasen. Achten Sie auf schräge Sohlen, minimales Abrutschen der Ferse und Gummiränder entlang des Randes für Haltbarkeit und Wasserdichtigkeit.

Technisches Scrambling: Dabei handelt es sich vor allem um niedrig und halbhohe Hybride mit enger Passform, klebrigen Gummisohlen und abriebfesten Zehenringen.

Sie sind für leichte Wanderungen und Klettertouren konzipiert und reichen bei guten Wegbedingungen unter einem leichten Rucksack aus. Wenn Sie vorhaben, sie für ernsthafte Wanderungen zu verwenden, sollten Sie Gamaschen verwenden, um Kies, Sand und Zweige fernzuhalten.

Wanderschuhe DIE RECHTE PASSUNG

Beginnen Sie mit den richtigen Socken. Details wie Zehennähte und Gesamtdicke können Druckprobleme verursachen oder lindern.

Viele Wandersocken der neuen Generation werden mit Bereichen unterschiedlicher Dicke geliefert, die auch die Schuhpassform erheblich verändern können.

Wenn möglich, kaufen Sie Stiefel, während Sie die gleichen Socken tragen, die Sie auch in den Wäldern verwenden werden. Oder kaufen Sie Socken und Stiefel zur gleichen Zeit.

Ignorieren Sie die Größenangaben und wählen Sie einen Schuh, der sich für Ihre Fußgröße richtig anfühlt. Das kann bedeuten, dass Sie ein Paar kaufen, das eine Größe größer ist als Ihre Norm.

Kaufen Sie keinen Stiefel, wenn ein schmaler Zehenkarton Ihre Zehen verkrampft. Zehenkästen lassen sich nur schwer angemessen umformen, insbesondere bei kräftigeren Stiefeln.

Das wichtigste Merkmal jeder Stiefelkonstruktion ist das, das Sie nie sehen werden. Der “Leisten” eines Stiefels ist der geschnitzte Holzfuß, um den herum der Stiefel geformt und konstruiert wird.

Wenn der vom Hersteller gewählte Leisten mit der Form und dem Volumen Ihres Fußes übereinstimmt, besteht die Chance, dass der Stiefel für Sie funktioniert. Passt er nicht dazu, dann wird selbst die beste Qualitätskonstruktion nichts anderes als teure und langlebige Foltergeräte hervorbringen.

Erfahrene Schuhmacher können Probleme korrigieren, die vereinzelte Druckstellen verursachen, aber selbst der kreativste Schuhmacher kann einen grob unpassenden Leisten nicht ändern.

Wenn der Leisten und die Größe in der Größenordnung liegen, Ihr Fuß jedoch im Schuh zu schief ist, könnte das Problem das Fußbett sein. Ein Fußbett verhindert, dass sich Ihr Fuß im Schuh verformt, indem es die Sohle in einer neutralen Position hält.

Weitere Symptome, die auf schlecht angepasste Fußbetten hinweisen, sind weiche Stellen an der Ferse und am Ballen beim Wandern, Schmerzen im Fußgewölbe und anhaltendes Abrutschen der Ferse.

Menschen mit hohem Fußgewölbe benötigen oft Fußbetten mit mehr Gewölbeunterstützung, als die Schuhhersteller üblicherweise anbieten.

Einige Geschäfte im Freien können geformte Fußbetten wie Superfeet, die sehr gut funktionieren, individuell anpassen.

Bei wirklich hartnäckigen Problemen benötigen Sie möglicherweise individuell geformte Orthesen. Diese starren und oft teuren Fußbetten müssen von Fußspezialisten angepasst werden.

Um festzustellen, ob Sie möglicherweise Einlagen benötigen, schauen Sie sich die Abnutzungsmuster auf den Sohlen Ihrer älteren Schuhe und Stiefel an.

Wenn sie an der Innenseite der Sohlen oder an der Außenseite extrem abgenutzt sind, dann benötigen Ihre Knöchel und Fußgewölbe wahrscheinlich eine orthopädische Unterstützung.

ACHTUNG AUF WANDERSCHUHE DETAIL

Der Komfort der Wanderschuhe hängt von der Passform ab, aber die Schuhe müssen auch die richtige Form und eine ausreichende Polsterung haben. Um das richtige Schuhwerk zu finden, sollten Sie die folgenden Grundsätze der Stiefelergonomie beachten.

Die Zungenpolsterung sollte reichlich, aber relativ steif sein, um das “Schneide”-Gefühl bei engen Schnürsenkeln zu vermeiden. Je steifer die Sohle, desto mehr sollte die Zunge gepolstert sein, um dem Drehmoment einer starren Sohle entgegenzuwirken.

Unglücklicherweise knausern viele Stiefel mit steifer Sohle bei der Zungenpolsterung und werden bei steilen Anstiegen oder langen Abfahrten schmerzhaft.

Die innere Knöchelpolsterung ist ein gut verstecktes Merkmal, das für Ihren Komfort entscheidend ist, da Ihr Knöchel keine fetthaltigen Hautschichten hat, sondern sich tausende Male am Tag biegt und faltet.

Achten Sie auf einen sicheren Sitz um die Ferse und den Knöchel, um übermäßige Bewegungen zu vermeiden, und auf eine angemessene Polsterung auf beiden Seiten des Gelenks, um Scheuerstellen zu minimieren.

Die meisten Fersenblasen entstehen im Fersenbereich durch schlecht eingelaufene Stiefel, Fersenhebung von zu steifen Sohlen oder schlecht geformte Fersenschalen.

Ein gewisser Fersenabrieb ist unvermeidlich, insbesondere bei steiferen Stiefeln, aber Sie können den meisten Beschwerden leicht ausweichen, indem Sie sicherstellen, dass Ihre Stiefel gut eingelaufen sind.

Wenn die Beschwerden anhalten, können spezialisierte Einzelhändler im Freien Hitze und Druck ausüben, um die Fersenschalen der Stiefel zu formen, damit sie besser passen.

Wählen Sie ein Modell, das auf Ihre häufige Art der Nutzung und das Gelände abgestimmt ist. Wenn Ihre Reisestile stark variieren, werden Sie wahrscheinlich in einem Stiefel, der auf der leichteren Seite liegt, glücklicher sein.

Wie Sie Ihre Wanderschuhe für weitere Jahre bereithalten

  • Häufiges Imprägnieren mit Wachs- oder Silikonbehandlungen macht das Leder weicher und macht Ihre Stiefel nicht nur bequemer, sondern dehnt sie auch ein wenig.
  • Rekonditionieren Sie Ihre Stiefel häufig und verwenden Sie Stiefelspanner.
  • Regen und Wasserdurchgänge helfen den Stiefeln, sich an Ihre Füße anzupassen, aber Wasser zersetzt das Leder und kann zum Schrumpfen führen.
  • Nehmen Sie auf langen Rucksackreisen wasserabweisende Behandlungen mit. Sie werden sicher feststellen, wie viel geschmeidiger und stützender sich Ihre Stiefel nach der Behandlung anfühlen.

Wie man Probleme mit Wander-Schuhen behebt

Wie man Probleme mit Wander-Schuhen behebt

–> Stiefel, die in der Gesamtlänge gut passen, aber zu viel Innenvolumen für schmale Füße haben, müssen Sie durch Schnürsenkel kompensieren, die so eng sind wie ein Sattel auf einem Bronco. Dies kann zu schmerzhaften Druckstellen führen, die sich in Taubheit auf dem Rist verwandeln.

Lösung: Kaufen Sie selbstklebende Filzpolster, die Sie in den meisten Qualitätsschuhgeschäften finden, und befestigen Sie sie an der Innenseite der Stiefelzunge. Dadurch wird Ihr Fuß bequemer im Stiefel positioniert und Ihr Rist gepolstert. Wenn dies nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise einen Podologen aufsuchen, der Ihnen Kortison injiziert, was die Entzündung lindert.

–> Sobald die Sohle endlich anfängt, sich zu biegen, knittert das steife Lederobermaterial und schneidet wie ein Messer in die Zehen.

Lösung: Neue Stiefel, vor allem Mittel- und Schwerlaststiefel, verursachen oft “Zehenabdrücke” während der Einlaufphase, wenn sich das Leder zwar kräuselt, aber nicht biegt. Die beste Möglichkeit, dies zu verhindern, besteht darin, die Stiefel auf so vielen kurzen Wanderungen und Spaziergängen in der Nachbarschaft wie möglich zu tragen, bevor man sich auf eine große Reise begibt. Wenn sich Ihre Zehen nach all dem noch unter der Guillotine befinden, suchen Sie einen Schuhschuster auf, der den Stiefel mechanisch in eine geschmeidige, fußfreundliche Form biegen kann.

–> Nach vielen Kilometern unter einem schweren Rucksack können sich Ihre Sohlen wund und gequetscht anfühlen, besonders an den Fußballen. Dies ist auf den Druck von Tausenden von Schritten pro Tag auf hartem Untergrund sowie auf eine unzureichende Polsterung der Einlegesohlen zurückzuführen.

Lösung: Die meisten Stiefel von der Stange haben keine ausreichende Sohlenpolsterung. Die gute Nachricht ist, dass Sie eine Vielzahl von Ersatzeinlagen finden, die sich in Dicke, Material und sportartspezifischer Verwendung unterscheiden. Am besten ist es, wenn Sie Ihre neuen Einlagen bei der Anprobe von Stiefeln vorrätig haben, damit Sie sicher sein können, dass im Inneren des Stiefels genügend Platz vorhanden ist. Wenn das Zehenkneifen zu einem Problem wird, bringen Sie die Einlagen zu einem professionellen Schuhmacher, der sie mit einem Bandschleifer dünner machen kann. Sie können auch eine Schere verwenden, um die Einlagen in konservativen 1/8-Zoll-Schritten zu beschneiden, um eine Überkürzung zu vermeiden, bis die Passform stimmt. Eine Einlage hilft ebenfalls, und als letzten Schritt kann eine Operation den eingeklemmten Nerv entfernen.

–> Auf einer einwöchigen Wanderung färben sich Ihre Zehennägel wolkenartig schwarz und blau.

Lösung: Das Stampfen und der Stress einer längeren Wanderung kann dazu führen, dass die Füße anschwellen und sich verlängern, so dass die Zehen schließlich die Vorderseite der Stiefel rammen. Dieses Problem kann auch durch schlecht sitzende Fersenschalen oder durch zu lange Zehennägel entstehen, insbesondere bei langen Bergabwanderungen, wenn die Füße in den Stiefeln nach vorne rutschen. Es gibt verschiedene Lösungen, die einfachste ist, die Zehennägel kurz zu schneiden. Außerdem sollten Sie die Stiefel gut festklemmen, damit Ihre Füße hinten in der Fersenkappe einrasten. Um Ihren Zehen mehr Platz zu geben, schnüren Sie die Zehenösen locker oder gar nicht, dann drehen Sie die Schnürsenkel dreifach und ziehen sie fest über den Rist. Ein Zungenpolster, wie oben im Abschnitt über Taubheitsgefühle beschrieben, kann auch helfen, Ihren Fuß in die Fersenschale eines zu geräumigen Stiefels einzuschieben.

Wenn diese Lösungen nicht funktionieren, kann ein Schuhfachgeschäft möglicherweise die Länge und Breite des Stiefels verlängern. Oder Sie müssen vielleicht noch einmal von vorne anfangen und einen Stiefel kaufen, der eine halbe bis eine ganze Größe größer ist.